Chronik der Abteilung

Die Abteilung Tischtennis wurde 1950 gegründet. Damals in Kooperation mit den Skifahrern. Als der Schnee im Offenauer Skifahrer-Domizil, den Hohenstädter Alpen bei Bad Wimpfen nachließ, wollten die Wintersportler auch im Sommer gemeinsam Sport treiben und Spaß haben. Da erschien ihnen der Weg an die Platte am Besten zu gefallen. Gründungsmitglieder waren unter anderem Anneliese und Willi Röser und Franz Hörner.

Für die Hallensportart Tischtennis gab es in dieser Anfangszeit kaum Trainingsmöglichkeiten. Oftmals mussten die Spieler in den Adlersaal, das Sportheim oder in den Keller des Gasthauses Linde ausweichen. Trotz diesen erschwerten Bedingungen traten der Tischtennis-Abteilung innerhalb kurzer Zeit 30 Mitglieder bei.

1958 starteten die Tischtennisler in die aktive Punktrunde. Bereits ein Jahr später, in der Punkterunde 1959/60, wurde die Tischtennis-Mannschaft der TGO Meister in der Kreisklasse 2. Die heute noch aktiven Spieler Leonhard Dietrich, der auch schon Abteilungsleiter der Tischtennis-Abteilung war, Eberhard Gehrig und Theo Gehrig waren damals bereits dabei und erhielten wie Hartmut (Viktor) Stahl, der 1965 von Gochsen zur TGO wechselte, die goldene Spielernadel für 40 Jahre aktive Spielertätigkeit.
 
Zahlende Zuschauer hatte der Tischtennissport schon zu Anfangszeiten. An einem Spieltag in den Gründerzeiten erspielten sich die Aktiven immerhin 15,00 bis 18,00 DM pro Spieltag. Umgerechnet pro Zuschauer betrug der Eintrittspreis 60 Pfennig. Zuschauer sind heute zwar immer noch vorhanden, nur der Eintritt ist mittlerweile frei. Ein treuer Zuschauer, Kritiker und Kenner der Tischtennisabteilung war Heinrich Hangebrock. Heinrich Hangebrock, oftmals auch nur der Meister genannt hat sich im Tischtennis als Abteilungsleiter und Jugendleiter einen Namen und viele Freunde gemacht.

Bis heute kann die Abteilung Tischtennis auf großartige Erfolge zurückblicken. Unzählige Bezirksmeister, Zweit- und Drittplazierte, viele errungene Meistertitel in den Mannschaftswettbewerben und Pokalsieger sind der Beweis für die hervorragende sportliche Arbeit dieser Abteilung unter der langjährigen Leitung von Peter Bulling. 

Die Tischtennis-Abteilung hat mit Heiko Wirkner, einem Offenauer Urgewächs, sogar einen Weltmeister in ihren Reihen. Ja, unser Ehrenmitglied Heiko Wirkner wurde 1990 in Topolany in Ungarn Studentenweltmeister mit der Deutschen Nationalmannschaft und Vizeweltmeister im Einzel. Hinzu kommen unzählige nationale Titel und Spiele für Bundesligisten wie dem TSV Sontheim, der mit Heiko seine stärksten Jahre erlebte. Davon konnten sich die Offenauer bei Bundesliga-Spielen gegen Saarbrücken, Jülich und Milbertshofen in der Sporthalle überzeugen.

Auch z. Zt. zieht sich die Tischtennis-Jugend hervorragenden Nachwuchs heran. Den Grundstein für diesen Erfolg legte der langjährige und aktive Jugendleiter Bernd Gärtner in über 16 Jahren bester Jugendarbeit. Doch auch der jetzige Jugendleiter Kay Schuster mit seinem Team bringt durch sehr engagierten Einsatz hervoragende Spieler aus der Jugend hervor.